Uncategorized

Moin Moin!!

Anfänglich meiner Schreibpause plante ich zunächst, diese Tatsache einfach unkommentiert zu lassen und irgendwann einfach wieder weiterzuschreiben… Dann reihten sich die darauffolgenden schreibfaulen Wochen einfach so ein. Ohne zu Fragen. Dreist.

Nach dem ersten Monat bekam ich dann tatsächlich auch Gewissensbisse. Was sollte die Handvoll Leser bloß denken? Bin ich ausgestiegen? Entfollowen mich jetzt Menschen? Geht die Welt davon unter?

Nach dem zweiten Monat spielte mein Kopf noch motivierend: „Du solltest mal langsam wieder etwas schreiben…“ mit der Melodie von „Eye Of The Tiger“. Nach mittlerweile fast einem Dreivierteljahr singt mein Gewissen nun den Titel: „Bekommst du es in diesem Leben nochmal hin?“ zur Melodie von Dillons „Thirteen“. Gefühlstechnisch bewege ich mich zwischen Frust, Ideenlosigkeit und Instagram. Bewegt man sich nicht immer irgendwie zwischen Instagram und der realen Welt?

Nachdem ich unendlich viele Artikel mit der Leitfrage „Wie überwinde ich meine Schreibblockade?“ gelesen habe, bin ich weder klüger noch inspirierter. Vielleicht muss ich auch einfach anfangen. Jetzt so.

Schreibpause

Der Grund.

Die letzten Monate waren eine einzige Gaudi. Ich habe gekündigt, einen neuen Job begonnen, meine beste Freundin ist einfach so schwanger und meine Schwester einfach so erwachsen geworden (ein bisschen…). Die Karten wurden in vielen Bereichen neu gemischt und nun sitze ich mit einem Pocket-Pair und dem adoptierten Kater Etap im Heads-Up. Herrlich.

Manchmal frage ich mich, wo die Zeit geblieben ist.

Immerhin haben sich meine Fragen nicht geändert – wenngleich das Thema Migration vielleicht einen noch höheren Stellenwert einnehmen wird. Nicht weil mein Freund mit besonderem Vornamen plötzlich auch passend seine Nationalität gewechselt hätte, sondern weil mir diese ganzen Debatten über Integration und Burka-Verbot sowas von auf den Geist gehen… Ich werde also weiterschimpfen und somit auch weiterbloggen.

Es gibt also keinen entschuldbaren Grund für diese Pause. Ich hatte schlichtweg keinen Bock, halbwertigen Content zu produzieren. Die Blogger unter euch kennen wahrscheinlich dieses Problem. Nun habe ich mich tatsächlich auf die nächsten Monate in üblicher Farina-Manier vorbereitet und hoffe, dass es nicht auf müde Augen trifft.

Ich hoffe, wir lesen uns bald wieder!

 

Bilder Quelle: pexels.com | CC0-Lizenz | unsplash.com

Previous Post Next Post

Könnte dir auch gefallen

7 Kommentare

  • Reply Nina Oktober 9, 2016 at 7:35 pm

    Ich hab diese Woche tatsächlich nach über einem Jahr Pause wieder angefangen zu bloggen. Nachdem meine Freundin mich um Rat gefragt hat, wie sie einen Blog starten kann, hat mich die Bloggerlust wieder gepackt. Ich hoffe, das hält an 🙂 Ich glaube, eine Pause muss manchmal einfach sein um neue Ideen und Motivation zu schöpfen!

    Nina
    http://pearlsheavenblog.blogspot.de

    • Reply Farina Oktober 9, 2016 at 8:12 pm

      Hello Nina,

      lustigerweise habe ich dir gerade schon einmal geantwortet.. und dann war es weg. Entschuldige also vorweg, wenn du das jetzt zum zweiten Mal in abgeänderter Form liest.

      Also nochmal:
      Hallo Nina,
      vielen Dank für deinen Senf und Willkommen im Club! Ich wünsche dir einen fabelhaften „Wieder“-Einstieg und stoße gedanklich mit dir auf großartige Ideen und eine grundlegende Motivation zum Schreiben an.
      Das Getränk meiner Wahl ist heute Tee. Ich grinse und freue mich, dass ich mit der Schreibpause nicht allein bin. Hab vielen Dank!!

      Liebe Grüße,
      Farina

  • Reply Patty Oktober 9, 2016 at 8:10 pm

    Ich finde kleine Pausen sind manchmal einfach gut, für etwas neues was vielleicht danach beginnen kann. Die Zeit vergeht einfach so schnell, aber manchmal muss man sich auch Zeit für sich nehmen 🙂

    Liebe Grüße 🙂
    Measlychocolate by Patty

    • Reply Farina Oktober 10, 2016 at 9:26 pm

      Hello Patty,
      ich hoffe auch sehr, dass meine kreative Pause neuen Schwung mit sich bringt.
      Vielen Dank für deinen Senf!!

      Liebe Grüße!

  • Reply Marco Wittler Oktober 9, 2016 at 11:15 pm

    Hallo Farina.
    Schreibblockaden kennt ganz bestimmt jeder Blogger. Wer das bestreitet lügt oder hat gerade erst angefangen.
    Ich blogge jetzt seit 10 Jahren ausschliesslich Gute Nacht und Kurzgeschichten. Da müssen immer viele Ideen und Kreativität her. Vor allem nach über 800 Geschichten. Da gibt es immer wieder Phasen, in denen ich gar nichts aufs Papier kriege. Das kann auch mal Monate dauern, in denen ich null Lust habe.
    Mittlerweile habe ich Taktiken gefunden, durch die ich Blockaden umgehen kann. Nach den vielen Kindergeschichten habe ich angefangen, Abwechslung zu suchen. Ich schreibe Science Fiction, Krimis uns alles, was mir einfällt. Dadurch kann ich jederzeit hin und her wechseln und meinen Kopf frei bekommen. Damit fülle ich mittlerweile vier verschiedene Blogs.
    Also lass dich nicht unterkriegen. Wenn keine Ideen da sind, mach Pause. Schlechte Beiträge nützen keinem. Und such dir vielleicht eine kreative Abwechslung.

    LG, der Marco

    • Reply Farina Oktober 10, 2016 at 9:28 pm

      Wow, das ist ja Wahnsinn! Vier Blogs? Krass. Ich beneide dich um deine Vielseitigkeit!
      Vielen Dank für deine ermutigenden Worte!

      Liebe Grüße!

  • Reply analogMensch Oktober 10, 2016 at 7:06 pm

    Schön wieder von dir zu lesen! 🙂
    Ja, wir kennen das glaube ich alle! Und mir geht es da genauso wie dir, ich werde niemals halbherzigen Rotz ins Netz raushauen. Dann lieber einfach eine Zeit lang gar nichts.
    Klar, auch ich habe meine Rituale. Das Ohrwurmtagebuch schreibt sich ja so gut wie von allein 😀 Und seit drei Wochen mache ich jetzt meine Sunday Sweets. Aber wenn dazwischen nichts kommt, dann ist das eben so.

    Ich freue mich auf deine neuen Posts, bin gespannt was noch alles kommen wird! 🙂

  • Senf dazugeben

    *

    %d Bloggern gefällt das: